privat

Mietwagen im Ausland: Das sollten Sie beachten

mietwagen

Mit einem Mietwagen sind Sie am Urlaubsort unabhängig. Sie sind jederzeit mobil, können nach Lust und Laune die Gegend erkunden oder die romantische Bucht am anderen Ende der Insel für sich entdecken. Lesen Sie hier, wie Sie am besten vorgehen.

Wer glaubt, dass er günstiger fährt, wenn er den Wagen erst vor Ort bucht, kann sich gewaltig täuschen. Denn gerade in der Hochsaison ziehen die Preise für die kurzfristige Buchung häufig an und möglicherweise sind in der gewünschten Kategorie keine Fahrzeuge mehr verfügbar.

Buchen von zu Hause hat viele Vorteile


  • Auf den gängigen Internetportalen für Mietwagen im Ausland haben Sie eine große Auswahl.
  • Sie können in aller Ruhe Anbieter und Preise vergleichen.
  • Die Suchfunktion sowie die Vertrags- und Nutzungsbedingungen lesen Sie auf Deutsch.
  • Sie können sich an den Bewertungen anderer Kunden orientieren.
  • Sie haben die Möglichkeit, Leistungen wie Kindersitz oder Zweitfahrererlaubnis bei Bedarf zuzubuchen.
  • Oft ist ein kurzfristiges Storno vor Urlaubsantritt möglich.

So verhalten Sie sich vor Ort


Übernahme: Prüfen Sie den Mietwagen bei Abholung, am besten mit einem Mitarbeiter der Verleihfirma. Protokollieren Sie offensichtliche Schäden schriftlich und machen Sie bei Bedarf Fotos mit Ihrem Smartphone. Beim Tanken ist die „Voll-Voll-Regelung“ üblich. Sie übernehmen den Wagen vollgetankt und geben ihn vollgetankt ab. Dadurch vermeiden Sie teure Aufschläge, wenn der Vermieter den Kraftstoff selbst auffüllen muss.

Unfall: Ein Kratzer beim Ausparken oder eine Delle durch einen Rempler – manchmal passiert so etwas. Wie Sie sich dann verhalten müssen, steht in den Mietbedingungen. Manchmal reicht bei kleineren Schäden ein Anruf beim Vermieter des Wagens, viele Verträge schreiben jedoch ein Polizeiprotokoll vor.

Rückgabe: Geben Sie den Wagen während der Öffnungszeiten der Verleihfirma ab, statt ihn nur abzustellen und den Wagenschlüssel in den Briefkasten zu werfen. Prüfen Sie mit einem zuständigen Mitarbeiter das Fahrzeug auf Schäden und verweisen Sie auf eventuelle Schäden aus dem Übernahmeprotokoll. Lassen Sie sich möglichst ein Rückgabeprotokoll aushändigen.

Was bei der Versicherung gilt

Wenn Sie bei einem deutschen Verleiher buchen, gelten auch im Ausland die Vertragsbedingungen nach deutschem Recht. Andernfalls greifen die rechtlichen Rahmenbedingungen des jeweiligen Urlaubslandes. Die Unterschiede können enorm sein, vor allem, wenn Personen ernsthaft verletzt werden. Reicht bei einem Unfall die Deckung nicht aus, haften Sie als Fahrer in vollem Umfang für die Differenz.

Sie können dieses Risiko für europäische Länder durch die Vereinbarung der sogenannten Mallorca-Police ausschließen. Das geht auch, indem Sie bei Ihrer Kfz-Versicherung für das Fahrzeug zu Hause diese Leistung vereinbaren. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Versicherungsunternehmen. Entscheiden Sie sich für eine Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung, wenn Sie im Ausland den besten Schutz haben wollen.