privat

Alles wird besser: Gute Vorsätze für 2018

fk-gute-vorsaetze

Jeder kennt sie, fast jeder fasst sie – doch die meisten halten nur kurz: die guten Vorsätze. Warum es trotzdem lohnenswert ist, sich zum Jahreswechsel Ziele zu setzen, und wie Sie diese auch tatsächlich erreichen können, erfahren Sie hier.

Wenn es darum geht, gute Vorsätze umzusetzen, sind Unternehmer vielen anderen gegenüber klar im Vorteil: Ohne die Fähigkeit, sich Ziele zu setzen und diese auch zu erreichen, wären sie heute nicht da, wo sie sind: auf dem Chefsessel. Aber Chefs sind auch nur Menschen. Und haben hin und wieder mit ihrem inneren Schweinehund zu kämpfen. Doch mit diesen fünf Tipps geht dieser Kampf zu Ihren Gunsten aus:

1. Ziele aufschreiben


Was immer Sie sich für 2018 vornehmen: Schreiben Sie es auf! Möglichst konkret, möglichst klar, möglichst mit Deadline.

2. Weniger ist mehr


Beschränken Sie sich auf die Ziele, die Ihnen wirklich wichtig sind! Sie erreichen eher drei wichtige Ziele, als dass Sie eine Mischung aus 20 wichtigen und weniger wichtigen Vorsätzen umsetzen.

3. Nutzen klarmachen


Ziele lassen sich viel einfacher erreichen, wenn Sie sich deren Nutzen klarmachen. „Häufiger mit den Mitarbeitern reden“ ist ohne Zweifel ein guter Vorsatz – der aber zunächst nur nach mehr Arbeit klingt. „Mit jedem Mitarbeiter einmal im Quartal reden, um ihn zu unterstützen und herauszufinden, wie er seine Arbeit besser machen kann“ – so formuliert, ist das der bessere Vorsatz, weil Sie von Angestellten, die effektiver arbeiten, direkt profitieren.

4. Prioritäten setzen


Es wird immer Dinge geben, die in dem Moment wichtiger erscheinen als die gesetzten Ziele: ein Telefonat führen, ein Angebot schreiben, eine dringende Mail beantworten. Doch wenn Ihnen das wirklich wichtiger ist als Ihre Ziele, haben Sie sich die falschen gesetzt. Finden Sie die richtigen – und setzen Sie diese auf Prio 1.

5. Direkt umsetzen


Fangen Sie direkt an! Je länger Sie warten, umso unwahrscheinlicher wird es, dass Sie überhaupt noch beginnen. Im Zweifel tragen Sie zumindest einen Termin in Ihren Kalender ein – auch das ist ein Anfang.

Drei gute Vorsätze für ein besseres 2018

Welche Ziele die richtigen für Sie und Ihr Unternehmen sind, können nur Sie entscheiden. Effizienter arbeiten, Umsatz steigern, neue Kunden gewinnen: Diese guten Vorsätze werden wahrscheinlich bei vielen ganz oben auf der Liste stehen. Vielleicht ist aber auch bei den folgenden drei Vorschlägen einer dabei, der auf Ihrer Liste noch fehlt:

Vorsatz 1: Menschen wertschätzen


Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Mitarbeiter etwas näher kennenzulernen. Schätzen Sie sie wert, seien Sie empathisch, geben Sie ehrliches Feedback und versuchen Sie gemeinsam, Arbeit und Arbeitsbedingungen zu verbessern. Zufriedene Mitarbeiter sind effiziente Mitarbeiter – und tragen entscheidend zum Erfolg Ihres Unternehmens bei.

Vorsatz 2: Fehler zulassen


Trial and Error – mit dieser Devise haben viele deutsche Unternehmen noch immer so ihre Schwierigkeit. Doch nur wer wagt, gewinnt. Fehler passieren, und wer daraus lernt, hat an Erfahrung gewonnen. Wer alles gleich von Anfang an perfektionieren will, braucht viel Zeit, sorgt für schlechte Stimmung – und am Ende für ein schlechteres Ergebnis.

Vorsatz 3: Finanzen checken


Auch das sollte 2018 zu Ihren guten Vorsätzen zählen: ein Besuch bei Ihrem Sparkassen-Berater. Denn: Wenn Sie regelmäßig mit uns in Kontakt bleiben, verbessert sich auch Ihr Rating. Außerdem informiert Sie Ihr Berater gern über neue Finanzierungsmöglichkeiten, Anlageprodukte und Services rund um Ihr Konto.