azubi-blog

Unsere ersten Tage bei der Sparkasse Pfaffenhofen

azubis-2017-web

Zwei Auszubildende berichten für den Sparkassenspiegel

Am 01.09 war es für uns soweit: Wir – fünf junge Damen und fünf junge Herren – traten an diesem traditionellen Tag unsere Ausbildung bei der Sparkasse Pfaffenhofen an. Bereits vor dem Start in den ersten Einführungstag durften wir uns über ein kleines Frühstücksbuffet – bestückt mit Butterbrezen, Getränken und Gebäck – freuen.

Nachdem jeder seinen Platz gefunden hatte, teilte uns Frau Stefanie Kellerer von der Personalabteilung die wichtigsten Informationen zur Ausbildung und den zugehörigen Ablauf mit. Danach kam es zu einer kleinen Vorstellungsrunde, um über die anderen Berufsstarter, die man ab sofort öfter sehen wird, auch Bescheid zu wissen.

Während des gesamten Vormittags stellten sich verschiedene Mitarbeiter, darunter der Personalrat und die Jugend- und Ausbildungsvertretung, aber auch die beiden Vorstände Herr Norbert Lienhardt und Herr Stefan Maier vor und hießen uns als neue Kolleginnen und Kollegen herzlich willkommen. Neben dem Fototermin mit dem Vorstand und den Vertretern der Personalabteilung, durfte natürlich auch ein Foto mit dem roten Sparkassenschwein nicht fehlen. Bei einem gemeinsamen Mittagessen im Moosburger Hof saßen wir Auszubildende eng beieinander und tauschten uns über Hobbys, Sport und Wohnorte aus.

Natürlich spielten die Informationen und Materialien auch eine große Rolle an den beiden Einführungstagen. Jeder Azubi erhielt seinen eigenen Beraterordner, der ihn bis hin zu Prüfung begleiten soll. Auch den ersten innerbetrieblichen Unterricht erlebten wir an unserem zweiten Tag in der Hauptstelle. Dazu durfte in Gruppen gearbeitet werden und so konnte wir uns schon etwas untereinander kennenlernen. Am Nachmittag nahmen sich zwei Azubis aus dem 2. Lehrjahr Zeit und führten uns durch die Hauptstelle, um die verschiedenen Abteilungen kennenzulernen.

Beim anschließenden Eisessen im Café Hipp wurde die Möglichkeit genutzt, Fragen zu stellen und erste Kontakte zu knüpfen. Mit viel Motivation ging jeder von uns am zweiten Tag aus der Tür hinaus und freute sich auf seine Geschäftsstelle, die neuen Kolleginnen und Kollegen und die erste Arbeitspraxis.