azubi-blog

„London-Aufenthalt hat mir fachlich und persönlich viel gebracht“

erstbericht-london
Clara Buchmann (rechts) berichtete ihrer Ausbildungsleiterin Stefanie Kellerer von ihrem dreiwöchigen London-Aufenthalt. Foto: Manfred Hailer

Kurzbericht von Clara Buchmann nach drei Wochen in der britischen Weltmetropole

Ein lehrreicher Aufenthalt und eine wertvolle Erfahrung: So das Kurzfazit unserer Auszubildenden Clara Buchmann (2. Lehrjahr) nach ihrer Rückkehr aus London. Drei Wochen hatte sie in der britischen Weltmetropole verbracht, um am dortigen European College of Business and Management (ECBM) das Zertifikat „Kaufmann/-frau International“ zu erwerben. Personalchef Johann Kreitmayr und ihrer Ausbildungsleiterin Stefanie Kellerer erstattete sie jetzt einen kurzen Erfahrungsbericht. Für den Azubi-Blog in unserem Sparkassenspiegel Online-Magazin wird Clara Buchmann demnächst noch ausführlich und mit Fotos berichten.

„Natürlich sind wir neugierig“, meinte Johann Kreitmayr beim Austausch mit Clara Buchmann halb scherzhaft, aber auch aus berechtigtem Interesse. Die Sparkasse wolle natürlich wissen, wie es ihr ergangen ist und wie sie den Aufenthalt beurteilt. Ein wichtiges Feedback für die Einschätzung, ob diese Maßnahme überhaupt etwas bringt. Möglich wurde die Teilnahme für Clara Buchmann im Rahmen des Berufsschulprojekts „Qualifizierung Fachsprache Wirtschaftsenglisch“.

Zu Beginn ihres Aufenthalts sei sie natürlich schon aufgeregt und auch ein wenig unsicher gewesen, gab Clara Buchmann zu. Doch die Nervosität habe sich schnell gelegt – nicht zuletzt dank der herzlichen Aufnahme in ihrer Gastfamilie bei einer alleinerziehenden Mutter, die ebenfalls in einer Bank arbeitet. Da hatte man schnell gemeinsame Themen gefunden und die Unterhaltung wurde immer fließender ...

Den Unterricht am College empfand Clara Buchmann als sehr interessant – auch wenn er sich weniger um die Bankenbranche als vielmehr um allgemeine wirtschaftliche Themen drehte. Eine besondere Herausforderung war natürlich, dass er komplett in Englisch gehalten wurde.

Anfangs hat mir deshalb schon der Kopf geraucht. Das hat sich aber überraschend schnell gelegt. Der Unterricht war anspruchsvoll, überfordert habe ich mich jedoch nie gefühlt. Er war so aufgebaut, dass wir viel reden und präsentieren mussten.- Clara Buchmann, Auszubildende

Durch die Unterrichtsgestaltung ließ die Angst vor der großen Schlusspräsentation immer mehr nach. Das war gut so, denn Clara Buchmann hatte ein sehr anspruchsvolles Thema gewählt: Vergleich der Bank of England mit der Deutschen Bundesbank und Einfluss der EZB auf die europäische Geldpolitik. Am meisten Probleme bereitete ihr die kurze Präsentationszeit von nur 15 Minuten. Doch von ihrer Lehrerin hat sie bereits ein positives Feedback bekommen und damit kann sie beruhigt auf ihre Ergebnisse warten, die in ein paar Wochen eintreffen werden. Ihr Zertifikat wird sie dann zum Ende ihrer Ausbildung erhalten.

Aus London habe nicht nur fachlich eine Menge mitgenommen. Der Aufenthalt hat mir auch persönlich sehr viel gebracht. Meine Erwartungen aufgrund der positiven Erzählungen meiner Vorgänger wurden sogar noch übertroffen.- Clara Buchmann

Neben dem Lernen blieb natürlich aber auch genügend Zeit für das Vergnügen und ein ausgedehntes Sight-Seeing-Programm mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der britischen Weltmetropole, von der sie sehr beeindruckt ist. London erlebte Clara Buchmann als sehr „belebt, geschäftig und schnell“. Ein Rhythmus, an den man sich allerdings erst gewöhnen müsse. Und so genoss sie nach drei Wochen auch ihre Rückkehr ins beschauliche Pfaffenhofen ...

Kurzum: Man darf gespannt sein auf ihren ausführlichen Erlebnisbericht. Demnächst im Sparkassenspiegel Online-Magazin!

Nächstes Jahr fahren vier Sparkassen-Azubis nach London

Clara Buchmann hatte heuer als einzige von den drei Bewerbern der Sparkasse Pfaffenhofen die Zusage für den London-Aufenthalt erhalten. Von der begrenzten Anzahl an Plätzen war der Großteil bereits für die Absolventen der Zusatzausbildung Fremdsprachenkorrespondent reserviert. Für die Auszubildenden ab 01.09.2018 bieten wir diese Zusatzqualifikation aber erstmals an. Vier unserer aktuellen Azubis haben bereits mit der Weiterbildung begonnen und dürfen 2020 mit nach London fahren.