investitionen & nachhaltigkeit

1 Million kWh Strom aus eigener Erzeugung für die Sparkasse

bhk-1
Seit September 2014 in Betrieb: Das Blockheizkraftwerk in den „Katakomben“ der Sparkasse Pfaffenhofen. Foto: Manfred Hailer

Hohe Kosteneinsparung, deutliche Verringerung der Kohlendioxid-Belastung

Meilenstein für die Nachhaltigkeitsziele der Sparkasse Pfaffenhofen: „Pünktlich“ zum Jahreswechsel hat das Blockheizkraftwerk in der Hauptstelle jetzt die Grenze von 1 Million erzeugten Kilowattstunden (kWh) Strom überschritten. Gut für die Sparkasse, gut für die Umwelt und damit auch gut für die Menschen.

Rot umrandet: Die entscheidende Zahl auf dem BHKW-Display, die das Überschreiten der Grenze von einer Million kWh anzeigt. Foto: Manfred Hailer

Im September 2014 wurde das BHKW der Sparkasse in Betrieb genommen. Seither produziert es zwischen 60 und 70 % des gesamten Strombedarfs der Hauptstelle und sogar zu 100 % den Strom, der von der Klimatisierungsanlage verbraucht wird. Gleichzeitig deckt das Blockheizkraftwerk rund 60 % des gesamten Wärmebedarfs für das Sparkassengebäude.

Hohe Einsparung bei Kosten und Kohlendioxid

Die Doppelnutzung der Primärenergie Erdgas bringt erhebliche Kosteneinsparungen und eine deutliche Reduzierung des CO₂-Ausstoßes mit sich. Die Energiekosten konnten so um 60.000 bis 70.000 Euro jährlich gesenkt werden. Und die CO₂-Belastung für die Umwelt hat sich seit Inbetriebnahme des BHKW der Sparkasse um 600 Tonnen verringert.
Das ist eine Bilanz, auf die wir stolz sein können. Nicht zuletzt beweisen wir damit, dass wir als örtliches Wirtschaftsunternehmen auch beim Klimaschutz Seite an Seite mit der Stadt Pfaffenhofen vorausgehen.- Norbert Lienhardt, Vorstandsvorsitzender
Pressespiegel: