spenden & sponsoring

Klares Signal für Integration und sozialen Frieden

frauenraum1
Scheckübergabe für den Frauenraum durch Marktdirektor Michael Hoyer an Asja Priester (hält den Scheck). Foto: Manfred Hailer

Sparkassenstiftung unterstützt „Frauenraum“ mit 2000 Euro – Michael Hoyer übergibt Scheck

Eine neue Plattform für die interkulturelle und interreligiöse Begegnung speziell unter Frauen hat die Stadt Pfaffenhofen mit dem „Frauenraum“ geschaffen. Finanzielle Unterstützung erfährt das Projekt von der Sparkasse Pfaffenhofen: Aus Mitteln der Sparkassenstiftung stellte sie jetzt einen Zuschuss in Höhe von 2000 Euro zur Verfügung.

Den symbolischen Spendenscheck überreichte Marktdirektor Michael Hoyer an Asja Priester von der städtischen Koordinierungsstelle Integration. Die Scheckübergabe erfolgte am Rande eines Gesprächsabends im Pfaffenhofener Caritaszentrum zum Thema „Wo bin ich zuhause?“ Dabei betonte er:

Mit dieser Initiative setzt die Stadt ein klares und in der aktuellen sozial- und gesellschaftspolitischen Situation umso wichtigeres Signal für Integration und sozialen Frieden. Ich freue mich, dass wir sie aus dem Stiftungsfonds unterstützen können.- Michael Hoyer, Marktdirektor

Mit dem Treffen wurde an den ersten großen Frauenbegegnungsabend im Juli 2017 mit über 40 Teilnehmerinnen angeknüpft. Die Integrationsstelle der Stadt Pfaffenhofen (Abteilung Familie und Soziales) legte dabei in Zusammenarbeit mit weiteren sozial engagierten Organisationen den Grundstein für die Vernetzung verschiedener Frauengruppen.

Asja Priester bedankte sich herzlich für den Zuschuss der Sparkasse, ohne den die Aktivitäten nicht in der geplanten Form durchgeführt werden könnten. Als „Frauenraum“ sind vorerst drei große Frauenbegegnungsabende pro Jahr geplant. Dazwischen soll es – abwechselnd in unterschiedlichen Räumlichkeiten – Treffen mit jeweils einer kleineren Teilnehmerinnenzahl wie Filmabende, Informationsabende, politischer Stammtisch, Weiberfasching usw. geben. Die Organisation der verschiedenen Aktivitäten soll in themenbezogenen Projektgruppen erfolgen.

Die Ziele des Frauenraums sind:

  • Vernetzung unter Frauen jenseits von Religionszugehörigkeit, Herkunft, Nationalität und Sprache
  • Bereitstellung räumlicher Kontakt- und Begegnungsmöglichkeiten
  • Angebot an frauenthematischen Beratungs-/Hilfsmöglichkeiten auf Augenhöhe
  • Einrichtung einer Plattform für die Belange und Bedürfnisse speziell von Frauen
  • Schaffung von Freiräumen für Frauen sowie von mehr „Raum“ für bürgerschaftliches Engagement
  • Förderung der sozialen und gesellschaftlichen Integration und Teilhabe
Pressespiegel: