spenden & sponsoring

Für eine unabhängige Wärmeversorgung im Katastrophenfall

spende-thw
3500 Euro für das THW Pfaffenhofen: Den symbolischen Spendenscheck überreichte jetzt Vorstandsvorsitzender Norbert Lienhardt (2. v. r.) an die THW-Vertreter Alexander Müller (2. v. l.), Michael Matthes (links) und Rupert Maier (rechts). Foto: Manfred Hailer

Sparkasse fördert erstes Set für THW-Ortsverband mit 3500-Euro-Spende

Katastrophenalarm mit Ausfall der Stromversorgung – und das mitten im Winter bei Minusgraden ... Menschen müssen in Sammelunterkünften untergebracht und vor der Kälte geschützt werden … Doch wie sollen die Räume ohne Strom beheizt werden? Um auch für derartige Fälle gewappnet zu sein, hat der Ortsverband Pfaffenhofen des Technischen Hilfswerks ein spezielles „Set zur unabhängigen Wärmversorgung“ entwickelt. Die Anschaffung des ersten Sets hat die Sparkasse jetzt mit einer 3500-Euro-Spende an den Förderverein Katastrophenschutz e. V. gefördert.

Die Frage der Wärmeversorgung beim beschriebenen Szenario stellte sich unter anderem bei einer Großübung der Rettungs- und Hilfsorganisationen im Landkreis Pfaffenhofen im Jahr 2019. Und der THW-Ortsverband hat mit der Entwicklung des mobilen Sets darauf reagiert. Die Kosten dafür belaufen sich auf knapp 5000 Euro. Das erste Set konnte jetzt dank der finanziellen Unterstützung durch die Sparkasse Pfaffenhofen bereits angeschafft werden.

Den symbolischen Spendenscheck überreichte Vorstandsvorsitzender Norbert Lienhardt an die THW-Vertreter Alexander Müller, Ortsbeauftragter Pfaffenhofen der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW), Michael Matthes (1. Vorsitzender des Fördervereins Katastrophenschutz und Zugtruppführer beim THW) sowie Rupert Maier (Schatzmeister des Fördervereins und Fachberater beim THW).

Das THW leistet wertvolle Arbeit für die Allgemeinheit, die höchste Anerkennung und finanzielle Unterstützung verdient. Es ist beruhigend zu wissen, dass wir uns im Katastrophenfall auf die hervorragend ausgebildeten und bestens ausgerüsteten Spezialisten des THW verlassen können.- Norbert Lienhardt, Vorstandsvorsitzender
Pressespiegel: