spenden & sponsoring

2.500,00 Euro Zuschuss: Großzügige Förderung für KJR-Ferienprogramm

foto-20211
Einen Spendenscheck über 2.500,00 Euro überreichte Marktdirektor Michael Hoyer (rechts) an den KJR-Vorstand Andre Gersdorf, umringt von den Mädchen und Buben, die an der Sparkassen-Besichtigung teilgenommen haben. Foto: Sparkasse

Spannender Blick hinter die Kulissen der Sparkasse für 20 Kinder

Einen spannenden Blick hinter die Kulissen der Sparkasse Pfaffenhofen konnten im Rahmen des Ferienprogramms des Kreisjugendrings 20 Mädchen und Buben werfen. Aber auch der KJR selbst durfte sich freuen: Der Marktdirektor Michael Hoyer überreichte an den Vorstand des KJR, Andre Gersdorf, einen Spendenscheck über 2.500,00 Euro.

Marketingleiterin Birgit Distler erklärte den kleinen Besuchern im Alter zwischen 6 und 10 Jahren in der Sparkassen-Hauptstelle zuerst die Funktionsweise der Selbstbedienungsgeräte im Foyer. Da wurde Geld abgehoben und auch wieder eingezahlt. Danach ging es in den Keller zum Schließfach-Tresor. In einem „besonderen Schließfach“ waren für die kleinen Besucher Süßigkeiten versteckt. Die „Nachwuchsbanker“ können jetzt sogar erkennen, ob ein Geldschein echt oder gefälscht ist.

Im Anschluss an den Rundgang zeigte der Film „Willi will’s wissen“ viel Interessantes rund ums Geld. Nach einer kleinen Stärkung konnte jedes Kind noch Präsente mit nach Hause nehmen. Auch ein Erinnerungsfoto an den Besuch in der Sparkasse wurde geschossen. Corona-bedingt mussten die „Ferienpass-Kinder“ heuer in zwei Gruppen aufgeteilt werden. Deshalb sind auf dem Bild nur 10 Kinder abgelichtet.

Obwohl es heuer aufgrund von Corona wieder die ein oder andere Einschränkung beim Ferien-programm des KJR geben musste, ließ es sich die Sparkasse nicht nehmen, die Aktion wieder zu fördern. Vorstand Andre Gersdorf be¬dankte sich bei Marktdirektor Michael Hoyer besonders, dass der Zuschuss auch heuer wieder 2.500,00 Euro beträgt. „Die Sparkasse Pfaffenhofen leistet mit ihrer großzügigen Spende einen wesentlichen Beitrag dazu, dass das Ferienprogramm für die Kinder kostenlos ist“, betonte er.