spenden & sponsoring

2500 Euro für „brandneue“ Spezialsoftware zur Einsatzführung

thw-1
2500 Euro für Spezialsoftware: Die Spende überreichte Sparkassen-Chef Norbert Lienhardt (Mitte) an die THW-Vertreter Alexander Müller (Ortsbeauftragter, rechts) und Rupert Maier (Fachberater, links). Foto: Manfred Hailer

Spende der Sparkasse an THW – „Fireboard“ leistet im Ernstfall wertvolle Unterstützung

Um im Ernstfall professionelle Hilfe leisten zu können, reichen der hervorragende Ausbildungsstand und die hohe Einsatzbereitschaft beim Technischen Hilfswerk Pfaffenhofen alleine nicht aus. Dazu wird auch eine technische Ausstattung auf modernstem Stand benötigt. Die Sparkasse Pfaffenhofen hat mit einer Spende in Höhe von 2500 Euro die Anschaffung von „Fireboard“ ermöglicht, einer „brandneuen“ Einsatzführungs-Software inklusive Wartungs- und Schulungsvertrag. Die offizielle Spendenübergabe erfolgte jetzt durch Sparkassen-Chef Norbert Lienhardt an den THW-Ortsbeauftragen Alexander Müller, der sich im Namen des Ortsverbands herzlich bedankte.

Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse hatte sich Zeit genommen für einen eingehenden Informations- und Meinungsaustausch mit den THW-Verantwortlichen – neben Alexander Müller noch Zugtruppführer Michael Matthes und Fachberater Rupert Maier. Natürlich war dabei auch die Explosion bei Bayernoil in Irsching am 01.09.2018 Thema. Wie THW-Verantwortlichen berichteten, hat die ganze Rettungsmaschinerie auch bei diesem Großeinsatz reibungslos funktioniert. Sie betonten auch die generell hervorragende Zusammenarbeit der Rettungskräfte im Landkreis. Und Sparkassen-Chef Norbert Lienhardt zollte dem THW seinen höchsten Respekt:

Es ist beeindruckend, was das THW und seine Mitglieder leisten – und das alles ehrenamtlich. Ihre Arbeit ist im wahrsten Sinne des Wortes gemeinnützig, weil die ganze Allgemeinheit davon profitiert. Dafür spenden wir gerne in dem Wissen, dass dieses Geld sehr gut angelegt ist.- Norbert Lienhardt, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Pfaffenhofen
Einige Features der neuen Spezialsoftware.

Rupert Maier führte die neue Software sozusagen in Doppelfunktion vor (Foto oben): Seine Freizeit stellt er als Fachberater in den Dienst des THW und beruflich ist er Firmenkundenbetreuer bei der Sparkasse. „Fireboard“ wurde speziell für Einsatzführung und -dokumentation – von der Alarmierung über die Einsatzplanung bis hin zur vollständigen Berichterstattung – entwickelt.

Die Software ist in der Zentrale und im Einsatzleitwagen sowohl online wie offline einsetzbar und hat entscheidende Vorteile. Da sie auch von der Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung genutzt wird, ist das THW damit nun voll kompatibel für den Datenaustausch in Echtzeit. Ein weiterer Vorteil ist die Erstellung der vollständigen Einsatzdokumentation auf Knopfdruck – eine Arbeit die bislang mühsam von Hand erledigt werden musste. Und dem Einsatzleiter stehen alle wichtigen Informationen (wie z. B. aktuelle Lage oder Mannschaftsstärke) auf einen Blick zur Verfügung.

Zur Website des THW!

Pressespiegel: