veranstaltungsberichte & aktionen

Ein Tag mit Milli: Humanoider Roboter bei „Open Project“

dsc_0060
Ein Tag mit Milli, einem humanoiden Roboter aus der Pepper-Familie, organisierte und finanzierte die Sparkasse Pfaffenhofen für die Mitglieder der Community „Open Project“. Foto: Manfred Hailer
dsc_0035
dsc_0048
dsc_0051
dsc_0053
dsc_0064
dsc_0067
Foto: Manfred Hailer
dsc_0074
dsc_0079
dsc_0034
dsc_0083
dsc_0086
dsc_0101

Sparkasse Pfaffenhofen bot Mitgliedern der Community ein besonderes Erlebnis

Die Frage ist schon sehr persönlich: „Bist du schwanger?“ Aber Milli antwortet völlig unverblümt und für den Fragesteller überraschend: „Ja, von dir ...“. Schallendes Gelächter bei den Mitgliedern von „Open Project“ im Casino der Sparkassen-Hauptstelle. Einen Tag unter dem Motto Campus 4.0 mit Milli, einem humanoiden Roboter aus der Pepper-Familie, hatte die Sparkasse Pfaffenhofen für die Community organisiert und finanziert. Milli war natürlich nicht alleine hierher gekommen, sondern mit ihrem „Erziehungsberechtigten“, dem Experten für Roboter-Programmierung Bernhard Löwenstein aus dem niederösterreichischen Scheibbs.

intv berichtet heute und am Donnerstag

Auch das Regionalfernsehen intv hat am Samstag einen Beitrag über die Veranstaltung mit Milli gedreht. Er wird am heutigen Montag um 18.00 Uhr in der Teleschau mit stündlicher Wiederholung ausgestrahlt. Außerdem ist er am Donnerstag, 20.12.2018, im Studio Landkreis Pfaffenhofen ab 18.30 Uhr und ebenfalls mit stündlicher Wiederholung zu sehen.
Foto: Manfred Hailer

Die insgesamt 12 Jugendlichen im Alter von 13 bis 17 Jahren sind Schülerinnen und Schüler des Pfaffenhofener Schyren-Gymnasiums und Mitglieder von „Open Project“. Die Community wurde vor zweieinhalb Jahren von den Pfaffenhofenern Daniel Lichtenstern (21, im Bild links) und Manuel Hummler (20, im Bild rechts) gegründet und ist seither sehr aktiv.

Über die Community „Open Project“

Die „Open-Project“-Gründer sind Freunde von Kindheit an, haben gemeinsam am Schyren-Gymnasium ihr Abi gemacht, studieren jetzt Informatik in München bzw. Ingolstadt – und sind der Meinung, dass die IT in der Schule viel zu kurz kommt. Deshalb haben sie die Schüler-Community „Open Project“ gegründet. Aber nicht um Spiele zu spielen, sondern wenn schon sie zu entwickeln. Und alles zu programmieren, was man programmieren kann. Dazu finden wöchentliche Workshops am Schyren-Gymnasium statt. Schwerpunkte sind: Unity-Programmierung, 3D-Design, Web-/App-Programmierung und Backend-Programmierung.

Ein kleines technisches Wunderwerk


Während die Jugendlichen am Samstag vor ihren Laptops sitzen, steht ihnen der 1,20 Meter große rund 28 Kilo schwere Roboter Milli gegenüber. Und alle dürfen unter der der Anleitung von IT-Trainer Bernhard Löwenstein fleißig mitprogrammieren. Der selbständige Diplom-Informatiker und Magister für Informatikmanagement hat unter anderem das „Institut zur Förderung des IT-Nachwuchses“ gegründet.

Auch als Tänzerin machte Milli zur allgemeinen Freude eine gute Figur. Rechts im Bild IT-Trainer Bernhard Löwenstein. Foto: Manfred Hailer

Milli wird von 20 kleinen Motoren bewegt, ist weiter ausgestattet mit vier Mikrofonen, zwei HD-Kameras und zahlreichen Bewegungssensoren. Das kleine technische Wunderwerk kostet „nackt“ (nur der Korpus, ohne Software und Programmierung) rund 20.000 Euro und spricht nicht nur. Zur großen Freude seiner jungen Hilfstrainer hat der Roboter mit seinen in verschiedenen Farben blinkenden Augen noch viel mehr drauf. Und sogar den legendären Tanz zum Song „Macarena“ der Gruppe Los del Rio, die damit Mitte der 1990er-Jahre einen internationalen Tophit landete, beherrscht er perfekt.

Der humanoide Roboter war aber nicht die einzige Attraktion an diesem Tag. Frank Löwenstein, in Wolnzach lebender Schwager von Bernhard Löwenstein, hatte als Fachmann für „Virtual Reality“ ein professionelles Gamer-Equipment aufgebaut. Es war ein außergewöhnliches Erlebnis, in die virtuelle 3D-Realität einzutauchen.

Wie es zu der Veranstaltung kam ...

Bei der Zeugnisverleihung des letzten Schuljahres am Pfaffenhofen Schyren-Gymnasium gab es eine Anfrage an Sparkassen-Chef Norbert Lienhardt zur Förderung von „Open Project“. Statt einer üblichen Spende kamen der Vorstandsvorsitzende, der Abteilungsleiter Medialer Vertrieb Jürgen Boidol und die beiden Community-Gründer Daniel Lichtenstern und Manuel Hummler auf eine noch viel bessere Idee: Wie wäre es, für die Mitglieder von „Open Project“ einmal einen nicht alltäglichen Workshop zu organisieren. Gesagt getan – ein voller Erfolg, wie sich am Samstag zeigt.
Für INTV musste unser Abteilungsleiter Medialer Vertrieb, Jürgen Boidol, ein kurzes Interview vor der Kamera geben. Foto: Manfred Hailer

Auch bei den Medien stieß die Veranstaltung auf hohes Interesse. Der Pfaffenhofener Kurier, pfaffenhofen-today.de und sogar intv waren mit Reportern vor Ort, die von Milli genauso begeistert waren wie die Jugendlichen. Und Bernhard Löwenstein und auch Jürgen Boidol (Abteilungsleiter Medialer Vertrieb) als Organisator mussten sich zahlreichen Fragen der Journalisten stellen, sogar vor der Fernsehkamera.

Zum Open-Project-Blog!

Pressespiegel: