investitionen & nachhaltigkeit

Digitale Innovation mit eigenem Social-Media-Network

online-magazin
Drückten den „Startknopf“ für das neue Online-Magazin der Sparkasse Pfaffenhofen (von links): Manfred Hailer (Kommunikations- und Projektleiter), Vorstand Stefan Maier, Vorstandsvorsitzender Norbert Lienhardt und Crossmedia-Leiter Georg Obermayr von der Rohrbacher Werbeagentur ADVERMA.

Neues Online-Magazin der Sparkasse Pfaffenhofen offiziell freigeschaltet

„Gut für unsere Heimat. Sparkassenspiegel – Das Online-Magazin“. Unter diesem Titel hat die Sparkasse Pfaffenhofen jetzt ihre neue Webplattform live geschaltet. Der topmoderne Blog-, Informations- und Kommunikationskanal stellt in Bezug auf Konzept und Design zumindest in der Sparkassenwelt deutschlandweit eine absolute Innovation dar. Neben dem öffentlichen Bereich, der in erster Linie zur Imagepflege dient, wurde in die neue Webpräsenz auch ein interner Login-Bereich für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter integriert – sozusagen das eigene kleine Social-Media-Network der Sparkasse Pfaffenhofen. Zu erreichen ist die Seite unter der Adresse blog.sparkasse-pfaffenhofen.de.

Im Rahmen eines Pressetermins wurde die neue Webpräsenz jetzt offiziell live geschaltet. Auf den „Startknopf“ drückte Sparkasse-Chef Norbert Lienhardt gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen Stefan Maier, dem Leiter Kommunikation Manfred Hailer und Georg Obermayr, Leiter der Abteilung Crossmedia bei der Rohrbacher Werbeagentur ADVERMA, mit der die Sparkasse das Projekt realisiert hatte.

„Mit der innovativen Blog-, Image- und Social-Media-Plattform gehen wir den nächsten Schritt in die digitale Zukunft. Sie ist ein weiterer Meilenstein auf unserem Weg zur Sparkasse 4.0“.- Norbert Lienhardt, Vorstandsvorsitzender

Als Ideengeber und Verantwortlicher für das Projekt erläuterte Manfred Hailer Strategie und Funktion der neuen Website. Das Online-Magazin dient zur Stärkung der Identität der Sparkasse Pfaffenhofen, zum Transport ihrer Markenbotschaften und ihrer Leistungen für das Gemeinwohl in die breite Öffentlichkeit und zur Verbesserung der internen Kommunikation. Sie ersetzt außerdem die bisherige Mitarbeiterzeitung „Sparkassenspiegel“.

„Durch die klare inhaltliche und optische Trennung tritt sie nicht in Konkurrenz zur Internetfiliale, dem Bankingportal der Sparkassen. Sie ist kein Vertriebsinstrument und enthält keine Produktwerbung.“- Manfred Hailer, Leiter Kommunikation

Aufgrund der verschiedenen Funktionalitäten stellte die Entwicklung eines klaren Inhaltskonzepts in Verbindung mit einem attraktiven Webdesign und hoher Usability eine besondere Herausforderung dar. Diese hat das Projektteam der Sparkasse gemeinsam mit ADVERMA aber hervorragend gemeistert. Programmiert ist das Online-Magazin im Responsive Design. Es passt sich somit jeder Bildschirmgröße wie von „Geisterhand“ selbst an und ist auf jedem Endgerät – ob stationärer Rechner, Tablet oder Smartphone – optimal zu bedienen.

Die Inhalte sind weit attraktiver inszeniert als bei normalen Blog-Seiten und es werden die interaktiven Möglichkeiten des digitalen Mediums genutzt. So z. B. bei zwei großen Slidern mit Fotos und Statements von eigenen „Sparkassen-Gesichtern“ – Azubis und Beratern –, die Sympathie, Menschlichkeit und Kundennähe ausstrahlen.

Im öffentlichen, für jeden Internetnutzer zugänglichen Teil der Website, stellt die Sparkasse dar, wieviel Gutes sie in Einklang mit ihrem öffentlich-rechtlichen Auftrag für die Allgemeinheit tut. Außerdem berichtet sie über andere Begebenheiten aus dem Sparkassenleben, gibt neutrale Expertentipps rund um Geld und Finanzen und betreibt Imagepflege. Im Login-Bereich werden Beiträge veröffentlicht, die nur für die Augen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestimmt sind, z. B. von internen Veranstaltungen oder Personalien.

Außerdem ist ein Posting-Modul integriert, mit dem eingeloggte User ihre Posts zu jeder Zeit und von jedem Endgerät in Echtzeit hochladen können. Weitere raffinierte Features sind das Schwarze Brett für Angebote und Verkäufe im Kolleginnen- und Kollegenkreis und das „Vorstandsbuch“, in dem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter absolut anonym Vorschläge und Anregungen hinterlassen können.

„Für eine kleine Sparkasse wie uns war dieses Projekt natürlich besonders ehrgeizig und mutig. Vom Ergebnis sind wir begeistert. Wir laden die gesamte Bevölkerung und nicht nur unsere Kunden ein, die Seite zu besuchen und sich von unserem neuen Online-Magazin selbst ein Bild zu machen.“- Norbert Lienhardt
Pressespiegel: