veranstaltungsberichte & aktionen

645 Dienstjahre bei der Sparkasse: Dank und Anerkennung für 25 Jubilare

dienstjubi-1
Die (bei der Feier anwesenden) Dienstjubilare der Sparkasse Pfaffenhofen, die von Vorstandsmitglied Tino Müller (links) für 20, 25, 30 und sogar 40 Jahre Treue ausgezeichnet wurden. Foto: Manfred Hailer (alle Bilder)

Ehrung für 20, 25, 30 und sogar 40 Jahre – Auch Vorstandschef Norbert Lienhardt mit dabei

Zwei Mal 40 Jahre, sieben Mal 30 Jahre, sieben Mal 25 Jahre und neun Mal 20 Jahre: Für ihre langjährige Treue zur Sparkasse wurden jetzt 25 Mitarbeiter/-innen geehrt. Vorstandsmitglied Tino Müller sprach den Jubilaren im Namen des Vorstands Dank und Wertschätzung für die geleistete Arbeit und ihre Loyalität über Jahrzehnte aus. Hochgerechnet bringen sie es auf stolze 645 Dienstjahre und somit 645 Jahre Verbundenheit mit der Sparkasse. Dass diesmal nicht wie sonst der Vorstandsvorsitzende Norbert Lienhardt am Rednerpult stand, hatte einen einfachen Grund: Er gehört selbst zu den Dienstjubilaren des Jahres 2019 und steht seit nunmehr 30 Jahren in Diensten der Sparkasse.

  • 40 Jahre: Marlene Kappelmeier, Johann Schwarzmeier
  • 30 Jahre: Christine Fleig, Margarete Kraus, Maria Sperrer, Claudia Wolf, Armin Kreitmeyer, Harald Seufer, Norbert Lienhardt
  • 25 Jahre: Nicole Deckert, Hildegard Kraus, Maria Sing, Martina Weichenrieder, Stefan Artner, Florian Brunthaler, Johann Kreitmayr
  • 20 Jahre: Simone Bauer, Marianne Fichter, Stefanie Kellerer, Beate Paule, Max Bergmeister, Martin Haas, Michael Kempf, Bernhard Mayer, Stefan Schreistetter

Die Sparkasse Pfaffenhofen ehrte ihre langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wie es Tradition ist, wieder mit einem festlichen Abendessen – diesmal aber nicht im Casino der Hauptstelle, sondern in einem noch schöneren und festlicheren Rahmen im Straßhof in Siebenecken. Mit eingeladen waren dazu jeweils auch die Partner und Führungskräfte der Jubilare.

Vorstand Tino Müller betonte, es sei ihm eine besondere Ehre, gerade bei der Dienstjubiläumsfeier den Vorstandschef diesmal vertreten zu dürfen. Denn der Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihre langjährige Treue liege ihm auch persönlich sehr am Herzen. „Vertrauen ist Mut und Treue ist Kraft“. Unter dieses Zitat der mährisch-österreichischen Schriftstellerin und Erzählerin Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916) stellte er seine Festansprache.

Das große Vertrauen macht immer wieder neuen Mut, uns den Herausforderungen weiter offensiv zu stellen. Mut alleine genügt aber nicht, um ihnen erfolgreich zu begegnen. Dazu sind auch viel Kraft und Durchsetzungsvermögen nötig. Beides schöpfen wir aus der Treue unserer Mitarbeiter.- Tino Müller, Vorstandsmitglied

Das gilt gerade auch für die vergangenen Jahre in einem überaus schwierigen Umfeld für die Finanzbranche. Viele der Geehrten arbeiten dabei bereits ihr ganzes Berufsleben für die Sparkasse Pfaffenhofen, betonte Tino Müller. Diese gerade vor dem Hintergrund unserer heutigen Zeit und Gesellschaft außergewöhnliche Treue und Loyalität dem Arbeitgeber gegenüber könne man ihnen gar nicht hoch genug anrechnen. Sie sei ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Sparkasse Pfaffenhofen.

Vorstand Müller erinnerte auch an den revolutionären technologischen Wandel, den vor allem die 40-jährigen Jubilare an ihrem Arbeitsplatz mitgemacht haben. Und welch radikale Veränderungen es Hand in Hand damit auch im Kundenverhalten gegeben hat, das immer anspruchsvoller, individueller und digitaler wird.

Es war ein schöner und würdiger Rahmen für die Dienstjubiläumsfeier, diesmal nicht im Casino der Hauptstelle sondern im Straßhof in Siebenecken.

Dem Fortschritt und seinem Tempo scheinen kaum mehr Grenzen gesetzt zu sein und gerade für kleinere Sparkassen wird es immer schwieriger, hier noch Schritt zu halten. Trotzdem werde seiner Meinung nach letztlich nicht die Größe über Erfolg und Zukunftsfähigkeit entscheiden, sondern die Arbeit jedes Einzelnen und der gesamten Sparkassen-Belegschaft.

Gerade vor diesem Hintergrund gab er sich optimistisch, dass die Sparkasse Pfaffenhofen vor allem auch für die wichtigen Zukunftsthemen wie Digitalisierung, veränderte Lebenskonzepte, Sicherung von Arbeitsplatz und Wohlstand für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestens aufgestellt ist. Und dass die Erfolgsgeschichte der letzten Jahrzehnte weitergeschrieben werden kann.

Sie sind das größte Kapital unseres Hauses. Sie haben durch Ihre Arbeit die Sparkasse Pfaffenhofen so lebendig und erfolgreich gemacht. Ohne Sie würden wir heute nicht dort stehen, wo wir sind.- Tino Müller

Seine Bitte zum Schluss: Dass die Dienstjubilare – natürlich auch die fünf, die bei der Feier nicht anwesend sein konnten – der Sparkasse weiter die Treue halten. Sein größter Wunsch: Dass die Geehrten und ihre Lebenspartner, die er zuvor ausdrücklich in seinen Dank mit eingeschlossen hatte, weiter gesund bleiben.

Pressespiegel: